Malmö zu Fuß entdecken

Malmö gehört zu jenen Städten Nordeuropas, die man auch zu Fuß entdecken kann, wenn man von der Aussichtsplattform über die öresundbrücke und dem alten Kalkbruch absieht, die beide abseits der touristischen Strecken liegen und auch mit dem Bus kaum zu erreichen sind. Allerdings sollte man sich, um Malmö zu entdecken, hierfür zwei, möglicherweise drei Tage lang in Malmö aufhalten, da man sonst eine enorme Strecke zurücklegen muss, nur um mehr sehen zu können als man an einem Tag wirklich verdauen kann. Wer dann noch einige der bedeutenderen Museen besuchen will, sollte sogar einen Aufenthalt von zwei zusätzlichen Tagen planen.
 
Den ersten Tag in Malmö sollte man auf jeden Fall dem Zentrum der Stadt widmen, also der Stadt innerhalb des früheren Wallgrabens, denn hier liegen das Rathaus, die drei Marktplätze, die ältesten Häuser Malmös und zahlreiche andere Sehenswürdigen, die teilweise noch in die Zeit zurückreichen als Dänemark hier regierte. Es empfiehlt sich dann auch noch bis zum Triangeln zu bummeln und einen Spaziergang zum Kongresszentrum, zum Schloss, dem Fischmarkt, dem Turning Torso, dem Kaltbadhaus und zurück über den Schlosspark und dem Casino zum Zentrum zu machen.

Malmö zu Fuß
Foto: Herbert Kårlin

Wer sich wirklich für Malmö interessiert, sollte vielleicht auch erwägen für diesen Teil der Besichtigung einen Stadtführer zu beschäftigen, der die Geheimnisse der Sehenswürdigkeiten erzählen kann und Malmö aus erster Hand näher bringt, was man ohne die Hilfe eines Kenners nicht erreichen kann. Mit Hilfe eines Stadtführers wird man auf diese Weise nicht nur etwa 20 Sehenswürdigkeiten näher entdecken, sondern auch mehr über die Geschichte Schonens, aber auch Malmös, und anderes mehr erfahren.
 
Am zweiten Tag kann man dann einen Blick auf die anderen Sehenswürdigkeiten Malmös werfen, die man zwar zu Fuß erreichen kann, aber in der anderen Richtung der Stadt liegen. Es handelt sich dabei um die Oper, den Pildammen, den Volkspark, die Johannes Kirche, die Sankt Pauli Kirche und auch den Marktplatz Möllevångstorget, der als „internationales Zentrum“ der Stadt gilt.
 
Da der erste Tag an mehreren Sehenswürdigkeiten vorbeikommt, die man vielleicht etwas genauer betrachten sollte und auch die zu zurücklegende Strecke bedeutend ist, kann man diesen Tag auch auf zwei Tage aufteilen und so nebenbei vielleicht auch die Cafés der Stadt etwas erkunden und einfach die Atmosphäre der Altstadt auf sich wirken lassen.
 
Sehr viele Besucher Malmös planen während ihres Aufenthalts auch einen Tagesausflug nach Kopenhagen, da die dänische Hauptstadt in einer halben Stunde zu erreichen ist und die Hotels in Malmö weitaus preisgünstiger sind als jene in Kopenhagen. Natürlich kann man in dieser Zeit Kopenhagen nicht wirklich entdecken, aber man kann einen ersten Eindruck gewinnen um auf diese Weise vielleicht auch einen längeren Aufenthalt in Kopenhagen zu planen.